NÖ Wirtschaft vom 20. Februar 2015 / Folge_8 - page 3

· 3
Nr. 8 · 20.2.2015
Niederösterreichische Wirtscha
„
Kommentar
Wirtscha wählt – Wirtscha zählt
Von WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl
Die direkteste Form der Demokratie ist und
bleibt, sich an Wahlen zu beteiligen. Das gilt
im Bund, im Land, auf Gemeindeebene und
auch in unserer Wirtscha skammer. Am 25.
und 26. Februar entscheiden Niederöster-
reichs Unternehmerinnen und Unterneh-
mer, wer sie in den nächsten fünf Jahren
vertritt. Mit Ihrer Wahlbeteiligung setzen
Sie zugleich aber auch ein Signal für Ihre
Interessenvertretung an sich. Jede Stimme
gibt der Wirtscha skammer als einzige
Organisation, die sich für die Anliegen aller
Unternehmerinnen und Unternehmer ein-
setzt – unabhängig von Betriebsgrößen und
Branchen – zusätzliche Kra .
Das ist gerade in schwierigen Zeiten
wichtig. Es geht um eine starke Stimme der
Wirtscha gegenüber der Politik – einer
Stimme, die klar für Verbesserungen und
gegen Belastungen von Unternehmen steht.
Es geht um ein starkes Gegenüber für ÖGB
und Arbeiterkammer. Und es geht um eine
Stimme, die immer und immer wieder Wert-
schätzung für die umfangreichen Leistun-
gen unserer niederösterreichischen Unter-
nehmerinnen und Unternehmer einmahnt
– denn diese Lei-
stungen werden
in der breiten
Öffentlichkeit
noch immer viel
zu wenig gewür-
digt und viel zu
o als selbstver-
ständlich gesehen.
Demokratie ist das, was wir aus ihr ma-
chen. Zu wählen ist dazu der zentrale erste
Schritt. Mein Appell an Sie: Nutzen Sie Ihr
Wahlrecht. Denn „Wirtscha wählt – Wirt-
scha zählt“!
Foto: Gabriele Moser
94.250
„
Zahl der Woche
Unternehmerinnnen und Unternehmer aus Nie-
derösterreich sind am 25. und 26. Februar bei
den Wirtscha skammerwahlen wahlberechtigt.
Alle Informationen zur Wahl lesen Sie auf den
Seiten 4 bis 9 in dieser NÖWI-Ausgabe.
Wirtscha international:
IWF erwartet langsameres Wachstum
Peking (APA/dpa) – Trotz der günstigen Ölpreise und
der Erholung in den USA wird die Weltwirtscha in
diesem Jahr nach Vorhersagen des Internationalen
Währungsfonds (IWF) langsamer als erwartet wach-
sen. Der IWF schraubte seinen Konjunkturausblick
für das globale Wachstum um 0,3 Punkte auf 3,5
Prozent zurück.
Milliardenübernahme von Canon
Tokio/München (APA/Reuters) – Canon will ange-
sichts der schwächelnden Nachfrage nach Fotoappa-
raten um 2,5 Mrd. Euro den schwedischen Überwa-
chungskamera-Hersteller Axis kaufen. Geplant sei
eine komplette Übernahme. Der Axis-Aufsichtsrat
unterstütze das Offert. Canon verkau bereits Über-
wachungskameras und betrachtet die Sparte als
Wachstumsgeschä .
Indien wächst schneller als China
Neu-Delhi/Peking (APA/dpa) – Indiens Wirtscha
wächst inzwischen schneller als das Wirtscha s-
wunderland China – jedenfalls auf Basis einer neuen
Berechnungsmethode. Die bezogen auf die Gesamt-
leistung nach Japan und China drittgrößte Volks-
wirtscha Asiens habe im abgelaufenen Quartal von
Oktober bis Dezember 2014 um 7,5 Prozent zugelegt.
Im Quartal davor waren es nur 5,3 Prozent – aber da
wurde auchnoch anders gerechnet. ChinasWirtscha
erzielte im letzten Vierteljahr 2014 nach Angaben der
eigenen Behörden ein Plus von 7,3 Prozent.
Wirtscha regional:
Doka schalt Unterwasser-Tunnel in den USA
Doka Know-how ist nicht nur
bei den höchsten Gebäuden der
Welt gefragt, sondern auch bei
z.B. Tunnelprojekten. Der Second
Midtown Tunnel ist ein Bauobjekt
in 26 m unter dem Meeresspiegel
und verbindet die OrteNorfolk und
Portsmouth im US-Bundesstaat
Virginia. Mit rund einer Million
Fahrzeugen pro Monat ist die Ver-
kehrsader eine der am stärksten
befahrenen Straßen östlich des
Mississippi. Der Absenktunnel
besteht aus elf Einzelsegmenten,
die nach ihrerHerstellung imTrok-
kendock in Baltimore rund 320 km
über den Meeresweg südlich in
den Elizabeth River transportiert und dort
versenkt werden.
Bereits zu Jahresbeginn 2013 wurde der
Doka-Tunnelschalwagen im Trockendock
fertigmontiert. ImJuni 2013 startetedie „Se-
rienfertigung“ der Tunnelelemente. Parallel
dazu liefen von Februar 2013 bis Mitte 2014
die Vorbereitungen am zukün igen Stand-
ort auf Hochtouren. Baggerungen brachten
das Gebiet rund um den Tunnel in Form,
damit die Elemente dazwischen planmäßig
abgesenkt werden können.
ImSommer2014habendieerstensechsan
Land betonierten Tunnelabschnitte den „Ha-
fen“ in Baltimore verlassen, jetzt folgte die
zweite Tranche. Schotten an beiden Enden
verschließen die Tunnelsegmente während
des Schiffsweges wasserdicht, wodurch sie
am Meer schwimmen können. Im Elizabeth
River werden sie mittels Laservermessung
amMeeresgrund in einer Tiefe von bis zu 26
m punktgenau platziert. Abgesenkt werden
die Segmente per kontrollierter Flutung der
eingebauten Wassertanks. Gummidichtun-
gen verbinden die Einzelteile miteinander.
Nach dem Entfernen der Schotten beginnen
die finalen Tunnelarbeiten. Die Fertig-
stellung ist für September 2016 geplant.
Danach soll der Second Midtown Tunnel
den Verkehrsfluss dank der insgesamt vier
Spuren besser verteilen und so auch für
mehr Sicherheit sorgen.
Insgesamt elf Tunnelsegmente mit je 106 m Länge
werden im Trockendock in Baltimore mit Doka-Scha-
lung betoniert
Foto: Doka
1,2 4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,...44
Powered by FlippingBook