NÖ Wirtschaft vom 09. Oktober 2015 / Folge 41 - page 7

· 7
Nr. 41 · 9.10.2015
Niederösterreichische Wirtscha
Niederösterreich
Führen heißt authentisch bleiben
„Frau in der Wirtscha “
ist die Vertretung der
Unternehmerinnen in
der Wirtscha skammer
Niederösterreich. Sie ver-
anstaltet jedes Jahr das
Unternehmerinnenforum,
bei dem sich heuer hun-
derte selbstständige Frau-
en zum Netzwerken und
Weiterbilden in Schloss
Neubruck in Scheibbs ge-
troffen haben. Das Thema:
„Führen Frauen wirklich
anders?
ImBeisein von Landeshauptmann
Erwin Pröll ermutigten die Prä-
sidentin der Wirtscha skammer
NÖ, Sonja Zwazl, und die Lan-
desvorsitzende von Frau in der
Wirtscha , Waltraud Rigler, die
anwesenden Unternehmerinnen,
sich in Politik und Wirtscha zu
engagieren. Zwazl: „Es heißt nicht
umsonst ‚die‘ Wirtscha und ‚die‘
Politik.“ Auch Landeshauptmann
Erwin Pröll appellierte an die
Unternehmerinnen: „Die Damen
nach vor!“
Authentisch bleiben
Zum Thema des Abends – „Füh-
ren Frauen wirklich anders?“ – wa-
ren sich alle Diskutanten einig: Je-
de oder jeder führt anders, egal, ob
Mann oder Frau. Wenn man sich
dabei aber selbst treu und damit
authentisch bleibt, wird man, ge-
paart mit Mut und Fleiß, eine gute
Führungspersönlichkeit sein. Ei-
nen „guten, wertschätzenden Füh-
rungsstil, der von Hochachtung
für die Mitarbeiter und Rücksicht
auf deren Probleme“ geprägt ist,
schätzt auch WKNÖ-Präsidentin
Sonja Zwazl, „man muss sich auch
der Verantwortung bewusst sein,
die man trägt.“
Solidarität gefordert
FIW-Landesvorsitzende Wal-
traud Rigler rief die anwesenden
Unternehmerinnen auf, Solidari-
tät zu zeigen und andere Frauen
zu unterstützen. Sie forderte aber
auch bessere Rahmenbedingun-
gen für das Unternehmertum,
vor allem mehr Flexibilität bei
den Arbeitszeiten. Rigler: „Hier
geht es um eine Durchrechnung
der Arbeitszeit, um eine Ände-
rung der Zuschlagspflichten bei
10-Stunden-Tagen, mehr Flexibi-
lität bei den Höchstarbeitszeiten
und praxisgerechte Regelungen
für das Homeoffice.“
Mehr Funktionärinnen!
Waltraud Rigler kritisierte wei-
ters das Wirrwarr bei den schul-
autonomen Tagen und formu-
lierte ein ehrgeiziges Ziel für die
Wirtscha skammerorganisation:
„Wir wollen 2020 mehr Frauen als
Funktionärinnen!“
Mehr Bilder...
...von der Veranstaltung im
Bezirke-Teil in dieser NÖWI-
Ausgabe auf den
Seiten 29
und
30
sowie im Internet unter:
wko.at/noe/fiw
Alle Bilder
wko.at/
noe/fiw
FIW-Landes-
vorsitzende
Waltraud Rigler
wünscht sich
mehr Funktio-
närinnen in der
Wirtscha s-
kammerorgani-
sation.
Im Talk (v.l.): Martina Mayrhofer (Gärtnerei Mayrhofer), Hubert Schuhleitner (Zizala Lichtsy-
steme), Karin und Peter Bruckner (Bruckners Bierwelt) und Moderatorin Judith Weissenböck.
Die Bezirksvertreterinnen von Frau in der Wirtscha mit WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl (vorne 4.v.l.), FIW-
Landesvorsitzender Waltraud Rigler (vorne 3.v.l.) und WKNÖ-Direktor Franz Wiedersich (links).
Fotos: Kraus
1,2,3,4,5,6 8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,...58
Powered by FlippingBook