NÖ Wirtschaft vom 27. März 2015 / Folge_13 - page 5

· Thema· 5
Nr. 13 · 27.3.2015
Niederösterreichische Wirtscha
Darauf sollte man bei der Unternehmensgründung achten:
n
Förderungen
Suchen Sie vor der Investition um Förderungen
an: Jede Förderstelle hat eigene Bedingun-
gen zur Antragsstellung. Informieren Sie sich
rechtzeitig über die Voraussetzungen für di-
verse Förderprogramme. Wirtscha skammern
und Banken sind Anlaufstellen für Fragen in
Sachen Förderungen.
o
Gewerberecht
Klären Sie rechtzeitig ab, ob Sie die Vor-
aussetzungen für den Erhalt der Gewerbe-
Berechtigung erfüllen. Kontaktieren Sie das
Gründerservice.
Was muss ich noch machen, um alle Voraus-
setzungen zu erfüllen?
* Meisterprüfung
* Befähigungsprüfung
* Praxiszeiten
p
Betriebsanlage
Brauche ich eine Betriebsanlagen-Genehmi-
gung? Treten Sie mit der Behörde in Kontakt,
bevor Sie bauliche Maßnahmen treffen, damit
es nachher nicht zu bösen Überraschungen
kommt.
q
Standort
Für manche Betriebe ist der geeignete
Standort von großer Bedeutung. Machen
Sie sich Gedanken darüber, ob der von Ihnen
gewünschte Unternehmensstandort auch der
richtige ist.
r
Rechtsformen
Es gibt eine Reihe von Rechtsformen. Klären
Sie in einem Beratungsgespräch ab, welche
die passende Rechtsform für Ihr Unternehmen
ist. Bei Firmenbuch-Eintragungen berücksich-
tigen Sie die Vorlaufzeit, damit Sie zeitgerecht
das Unternehmen starten können!
s
Sozialversicherung
Falls Sie die Kleinunternehmer-Regelung in
Anspruch nehmen, können Sie sich von der
Pensions- und Krankenversicherung befreien
lassen.
Behalten Sie die Umsatz- und Gewinngrenzen
im Auge, damit es zu keinen bösen Überra-
schungen kommt! Vergessen Sie nicht auf den
Antrag auf Differenz-Vorschreibung, wenn Sie
gleichzeitig unselbstständig tätig sind und
nicht unter die Kleinunternehmer-Regelung
fallen. Mitarbeiter sind unverzüglich bei der
Gebietskrankenkasse zu melden! Kollektivver-
träge gibt es bei Ihrer zuständigen Fachvertre-
tung innerhalb der Wirtscha skammer.
t
Steuern
Holen Sie sich den Steuerleitfaden für Be-
triebsgründer von Ihrem Finanzamt. Halten Sie
Fristen beim Finanzamt immer ein.
Weitere Informationen:
Gründerservice Niederösterreich
Landsbergerstraße 1
3100 St. Pölten
T 02742 851-17701
F 02742 851-17199
E
NÖWI: Was waren die Be-
weggründe, bei der Start-
Up-Show 2 Minuten 2 Mil-
lionen als Business Angel
mitzumachen?
Prokop:
Da ich
2012
gemein-
sam mit meiner Partnerin Loes
Voermans ein Unternehmen ge-
gründet habe, das sich auf die
Finanzierung von Start-Ups spe-
zialisiert hat, wurde ich gefragt,
an der Show teilzunehmen. Wir
können dadurch auch unser
Unternehmen Clever Clover be-
kanntmachen und in österreichi-
sche Start-Ups investieren.
Wie laufen die
Präsentationen ab?
Da ich selbst viel laufe, kann
ich sagen, die Aufzeichnungen
der einzelnen Staffeln waren an-
strengender als einen Marathon
zu laufen. Als Business Angel
mussten wir vom ersten bis zum
letzten Pitch hochkonzentriert
bleiben. Alle Kandidaten haben
es sich verdient, dass sie von
uns in den „2 minutes of fame“
die volle Aufmerksamkeit be-
kommen.
Wann sind Sie von einem
Produkt bzw. einer Idee über-
zeugt und investieren in ein
Start-Up
?
Wir müssen die Idee bzw. das
Produkt verstehen. Es muss
auch ein Proof of Concept vor-
liegen, an dem die prinzipielle
Durchführbarkeit eines Vorha-
bens belegt ist. Als Business
Angel wird nicht nur Geld in das
Unternehmen eingebracht, son-
dern wir geben Expertise weiter
und nützen unser Netzwerk.
Priorität hat aber, dass das Team
passt und voll hinter der Idee
bzw. dem Produkt steht. Unter-
nehmer sein, heißt Power!
Sie sind in der Geschä s-
führung des größten Müsli-
riegelproduzenten Europas
und mit Ihrer holländischen
Partnerin bei Clever Clover
erfolgreich. Was ist Ihr
Erfolgsgeheimnis?
Mein Credo lautet: If you're
going to talk the talk, you've got
to walk the walk, was übersetzt
heißt: Lass deinen Worten Taten
folgen! Ich glaube, dass ich von
mir behaupten kann, dass ich
ein Leader bin, wobei eine Stär-
ke sicher ist, dass ich nicht bera-
tungsresistent bin. Ich höre mir
Ideen an und bin ein absoluter
Teamplayer. Besserwisser haben
bei mir einen schlechten Stand.
Zur Person: Heinrich Prokop
leitet
seit 1995 die Gutscher Mühle in Trais-
mauer und machte aus der 140 Jahre
alten Familienmühle eine Müsliproduk-
tion,
welche seit 2009 Teil des HACO
Konzerns ist.
In der Unternehmens-
gruppe werden unter anderem pro
Jahr bis zu
1,5 Milliarden Müsliriegel
produziert, alleine am Standort Trais-
mauer 2.000 Tonnen Müsliflocken
und mehr als 500 Tonnen Bio- und
Crunchy-Müsli.
2012 hat Prokop mit
holländischen Partnern die Plattform
Clever Clover gegründet, die Start-ups
(Gründer) unterstützen soll, indem sie
K
apital, Know-how und vor allem Zu-
gang zu internationalen Netzwerken
vermittelt.
„Lass deinen Worten Taten folgen“
…Heinrich Prokop, CEO der Gutscher Mühle Traismauer GmbH und Business Angel
„
Interview II zum Thema mit...
2
„
Zahl zum Thema
Minuten haben die Teilnehmer bei der PULS 4 Start-Up Show
2 Minuten 2 Millionen" bei ihren Pitch (Präsentation) Zeit, um
ihre Businesskonzepte zu präsentieren. Die Investoren sollen
damit überzeugt werden, in ihre Idee zu investieren.
Business Angel Heinrich Prokop
sorgt mit seiner erfrischenden
Art für frischen Schwung bei
2 Minuten 2 Millionen.
F: Nick Albert
Die wichtigsten Tipps zur Unternehmensgründung
1,2,3,4 6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,...52
Powered by FlippingBook