NÖ Wirtschaft vom 28. Februar 2014 / Folge 9 - page 32

· Bezirke NORD · 27
Nr. 9 · 28.2.2014
Niederösterreichische Wirtscha
Waidhofen/Thaya:
Semesterempfang der HAK/HAS
Direktor Johann Lehr (l.) betonte beim Semesterempfang der Handels-
akademie und Handelsschule, dass die Wirtscha ein starker Partner
der Schule sei. Bezirksstellenobmann Reinhart Blumberger (6.v.r.) wies
darauf hin, dass „wir heute viele Projekte sehen, bei denen sich zeigt,
wie wichtig die Verbindung zwischen Schule und Wirtscha ist“.
Im Bild v.l.: Dir. Johann Lehr, Bgm. Robert Altschach, Martina Dorfinger,
Schulsprecher Jan Tobolka, Elisabeth Hetzendorfer, Peter Schwarz-
mann, Katharina Kases, WK-Obmann Reinhart Blumberger, Desiree
Bauer, Andreas Schuster, BH Franz Kemetmüller, Martin Hetzendorfer
und Christian Hemerka von der AK Waidhofen/Thaya.
Foto: zVg
Gänserndorf:
90 Jahre Josef Kucharovits
Im Gasthaus Las-
seerhof feierte Bau-
meister i.R. Josef
Kucharovits seinen
90. Geburtstag.
Unter den Gratulanten
waren u. a. Bgm. Karl
Grammanitsch und
Gemeindevertreter Willi
Rhom. Von der WK-Be-
zirksstelle Gänserndorf
gratulierte Obmann
Andreas Hager dem
rüstigen Jubilar sehr herzlich. Sitzend: Josef Kucharovits und Gattin;
Stehend: v.l. Andreas Hager, Karl Grammanitsch und Willi Rhom.
Foto: zVg
Krems:
HLF Krems im Cafe-Restaurant „Bittersüss“
Bei der Präsentation des „Bittersüss“-Konzeptes: Inhaber Thomas Hag-
mann (l.), Geschä sführer Benedict Leutner (2.v.r.) und Hermann Pa-
schinger (r.) mit der Klasse 3CHLT der HLF Krems.
Foto: zVg
Die Klasse 3CHLT der HLF Krems
konnte im Rahmen einer Ex-
kursion das Konzept des neuen
Café-Restaurants „Bittersüss“ in
Krems-Stein kennenlernen.
Empfangen wurde die Klasse
von den beiden HLF-Absolventen
Thomas Hagmann, Inhaber Bit-
tersüss, und Benedict Leutner,
„Bittersüss“-Geschä sführer. Die
Café-Konditorei Hagmann führt
unter dem Namen „Bittersüss“
ein neues Lokal in der Kunsthalle
Krems und bietet dort eine neue
Heimat für die Wachauer Scho-
kolade.
Die Original Wachauer Scho-
kolade ist eines der bekannten
kulinarischen Produkte der Stadt
Krems. Diese wird seit Generatio-
nen in der „1. Kremser Schokola-
denmanufaktur“ in der Unteren
Landstraße in Krems erzeugt. „Ge-
meinsam wollen wir die Stärken
aus zwei Bereichen – Genuss und
Kultur – zusammenführen und ein
einzigartiges Angebot für unsere
Besucher kreieren“, sagt Thomas
Hagmann.
Die Präsentation des Konzeptes
„Bittersüss“ war für die HLF-
SchülerInnen sehr interessant
und wurde als echte Angebotser-
weiterung der Kremser Gastrono-
mieszene bezeichnet.
Hoheneich (Bezirk Gmünd):
Firmenübergabe im Hause Silbernagel
Seit dem Jahr 1975 leitete Johann
Silbernagel den Hoheneicher Me-
tallbau- und Schlossereibetrieb.
Die Ursprünge des Betriebes
gehen bis ins 19. Jahrhundert zu-
rück. Silbernagel machte Karriere
mit Lehre und übergibt nach nun-
mehr 46-jähriger Berufslaufbahn
seinen Kindern einen modernen
und wirtscha lich hervorragend
aufgestellten Betrieb mit 22 Be-
schä igten.
Im vorigen Jahr wurde die Ein-
zelfirma in die Silbernagel Me-
talltechnik GmbH umgewandelt,
deren Geschä sführer Tochter
Birgit Steindl und Sohn Stefan
Silbernagel sind. Die beiden
arbeiten seit mehr als 10 Jahren
im Familienbetrieb mit. Birgit
Steindl wird sich um den kauf-
männischen Teil kümmern und
Stefan Silbernagel folgte dem
Weg seines Vaters und machte
nach der Lehre auch den Schlos-
ser- und Schmiedemeister.
Beide wollen die Firma im
Sinne des Vaters weiterführen
und in eine gute Zukun lenken.
Die ersten Investitionen sind
bereits geplant: Die Fassade des
Bürogebäudes soll optisch attrak-
tiver gestaltet werden und die
Schlosserei wird ebenfalls weiter
modernisiert und erhält neben
wärmetechnischen Verbesserun-
gen auch Arbeitserleichterungen
für die Mitarbeiter.
V.l.: Johann Silbernagel mit Tochter Birgit Steindl und Sohn Stefan Sil-
bernagel, die in Zukun die Firma leiten werden.
Foto: NÖN/M.Lohninger
1...,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31 33,34,35,36,37,38,39,40,41,...42
Powered by FlippingBook