NÖ Wirtschaft vom 28. Februar 2014 / Folge 9 - page 12

Service
12 ·
Nr. 9
· 28.2. 2014
Niederösterreichische Wirtscha
Tonnenweise stapeln:
Aber bitte mit Strom!
Ein Jahr lang befanden
sich zwei elektrisch be-
triebene „8 Tonnen-Stap-
ler“ im Einsatz, um deren
Tauglichkeit zu prüfen.
Elektrostapler sind zwar
nicht neu, aber in dieser
Tonnage gab es wenige
Hersteller und kaum Er-
fahrungswerte. Bei der
Egger-Gruppe wurde ein
Pilotprojekt gestartet, um
den industriellen Einsatz
von Elektrostaplern in
der benötigten Größen-
ordnung zu testen.
Am Standort der Egger Holzwerk-
stoffe in St. Pölten – Unterradlberg
befinden sich zur Manipulation
der Produkte 22 Stück Stapler
mit einer Nutzlast von 7, 8 und 9
Tonnen. Zusätzlich werden zwei
Großstapler mit Nutzlasten von
32 beziehungsweise 42 Tonnen
für die Containerverladung betrie-
ben. Die 8 Tonnen-Stapler wurden
mit Flüssiggas betrieben. Im Rah-
men eines EMAS/ISO 14001-Um-
weltziels wurde schließlich das
Pilotprojekt gestartet.
Umstieg von Gas
auf Elektroantrieb
Ein Jahr waren die beiden „elek-
trischen 8-Tonner“ im Einsatz
Aufgrund der positiven Evaluie-
rungwurden im Jahr 2013 weitere
acht Stapler angekau . Die Flotte
umfasst derzeit zehn E-Stapler.
Untergebracht ist die Ladetech-
nik für zehn Maschinen in einer
Halle mit einer mechanischen
Absaugung, um die entstehenden
Knallgas-Emissionenabzuführen.
Jede Ladestation verfügt da-
her über ein Ladegerät für zwei
Batterien, wo wechselseitig eine
Batterie am Stapler in Betrieb
ist und die zweite Batterie an der
Ladestation geladen wird. Die
Manipulation der Batterien er-
folgt über einenHallenportalkran.
Beitrag zum
Umweltschutz
Durchschnittlich kommt ein
Stapler auf 2.400 Betriebsstunden
/Jahr und verbraucht dabei rund
32.115 Liter Flüssiggas. Für die
zehn umzustellenden Stapler be-
deutet das einen Jahresverbrauch
von 321.120 Liter. Die Einspa-
rungen sind daher enorm (Kasten
links).
Energiesparen bringt‘s!
„
Serie, Teil 5
Der KPC-Fördertipp:
Förderschiene:
klima.aktiv mobil:
Umweltfreundliche Fuhrparkumstellung
und weitere Mobilitätsmaßnahmen
Förderhöhe:
Pauschalfördersatz bis zu 4.000 Euro pro Fahrzeug
beziehungsweise bis zu 30% der förderungsfähigen Kosten
Sämtliche Informationen rund um die Förderung:
f
10 %
Energieeinsparung
f
658 Tonnen/Jahr
CO
2
-Reduktion
f
1,7 Tonnen/Jahr
NOx-Reduktion
(gerundet)
f
Gesamtinvestitionskosten:
2,02 Mio. Euro (für 10 Stapler
inklusive Ladegeräte und Infra-
struktur wie Halle, Absaugung,
EX-Schutz, Beleuchtung)
f
Jahr der Realisierung:
2013
„
Die Zahlen
Die Unterneh-
mensgruppe
Egger (Stamm-
sitz in Tirol)
zählt zu den
führenden
Holzwerkstoff-
herstellern
Europas. Das
Unternehmen
produziert (17
Werke in 7 Län-
dern) mit 7.200
Mitarbeitern
über 7 Mio. m³
Span-, MDF-,
OSB-Platten
sowie Schnitt-
holz.
Foto: Egger
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11 13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,...42
Powered by FlippingBook