NÖ Wirtschaft vom 21. März 2014 / Folge 12 - page 9

· Österreich · 9
Nr. 12 · 21.3.2014
Niederösterreichische Wirtscha
VOLKSWAGEN
8PLUS
REPARATUREN UND MEHR FÜR VOLKSWAGEN MODELLE AB 8 JAHREN
LT
Bj. 96–06 ab
180,
00
Transporter
Bj. 95–02 ab
223,
00
Transporter
Bj. 03–06 ab
238,
00
STOSSDÄMPFER
hinten
*
+
Einbau
für
Caddy
Bj. 96–02
ab
155,
00
VOLKSWAGEN
8PLUS
VOLKSWAGEN
8PLUS
Stoßdämpfer auch für vorne erhältlich.
*
Preise für beide Seiten ohne Fahrzeugvermessung.
VOLKSWAGEN 8PLUS
STOSSDÄMPFER hinten
+
Einbau
Unverbindlich empfohlene Richtpreise in Euro inklusive Einbau,
exklusive MwSt.
Gültig bis auf Widerruf. Weitere Angebote in allen teilnehmenden Volkswagen Service-Betrieben oder unter
JAHRES-SERVICE
§ 57a
+
Öl mit Ölfilter
+
Arbeitszeit
+
Mobilitätsgarantie
*
für
Transporter T5
4 Zyl TDI Bj. 03–06
ab
185,
00
Preise exkl. Zusatzarbeiten wie z.B. Zündkerzen,
Dieselfilter, Bremsflüssigkeit und deren Austausch.
*
Mobilitätsgarantie gültig für ein Jahr.
Caddy
TDI
Bj. 95–05 ab
158,
00
T4
5 Zyl. TDI Bj. 95–02 ab
180,
00
LT
5 Zyl. TDI Bj. 96–06 ab
214,
00
SO
MACHT
PLUS
RECHNEN
SPASS
Neue WKO-Kampagne: In TV-Spots, Radio-Spots und Inseraten
wird mit so manchem Vorurteil über die Wirtscha aufgeräumt
und klargestellt, wer in unserem Land für Arbeitsplätze und da-
mit für Wachstum und Wohlstand sorgt.
wko.at/klartext
Im Klartext
Unsere Wirtscha schafft‘s!
Gewerbe und Handwerk präsentiert Bundesspartenteam
Renate Scheichelbauer-Schuster
übernimmt als neue Obfrau
die Bundessparte Gewerbe und
Handwerk in der WKÖ. (Die
NÖWI berichtete darüber in der
letzten Ausgabe.)
Komplettiert wird das Bundes-
spartenteam durch Ulrike Rab-
mer-Koller, Bauunternehmerin
aus Oberösterreich, Andreas
Herz, Eigentümer und Betreiber
eines Gesundheits- und Thera-
piezentrums in der Steiermark,
der die große Gruppe der ge-
werblichen Dienstleister vertritt,
sowie Alexander Safferthal, Bau-
unternehmer aus Wien. Reinhard
Kainz wird als Bundessparten-
Geschä sführer die weitere Po-
sitionierung der Sparte Gewerbe
und Handwerk in Österreich
mitverantworten.
Scheichelbauer-Schuster will
in ihrer neuen Funktion insbeson-
dere für weniger Bürokratie für
Unternehmen und einen fairen
Wettbewerb eintreten. „Das Ge-
werbe und Handwerk steht für ei-
ne selbstbewusste KMU-Politik.“
Ein weiteres entscheidendes
Thema sieht sie im Sicherstellen
der notwendigen Fachkrä e. „Da-
zu gehören Maßnahmen zur Be-
rufsorientierung für die Jugendli-
chen, ein Verhindern zusätzlicher
Hürden bei der Ausbildung im
Betrieb sowie weitere Initiativen
zur Imageverbesserung der Leh-
re“, so Scheichelbauer-Schuster.
„Die Lehre ist eine hochquali-
fizierte usbildung, die sich in
keiner Weise hinter schulischen
Wegen mit Matura verstecken
muss.“ Österreichweit wird fast
jeder zweite Lehrling imGewerbe
und Handwerk ausgebildet.
V.l.: Geschä sführer Reinhard Kainz, Ulrike Rabmer-Koller (stv. Obfrau),
Obfrau Renate Scheichelbauer-Schuster, Andreas Herz (stv. Obmann).
Fotos: WKÖ
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,...40
Powered by FlippingBook