NÖ Wirtschaft vom 21. März 2014 / Folge 12 - page 10

10 ·
Nr. 12 · 21.3. 2014
Niederösterreichische Wirtscha
Service
Rickl-Mühle nutzt Wärme doppelt!
Die Rickl-Mühle GmbH in
Groß-Schweinbarth wid-
met sich neben Produkten
für Garten, Landwirt-
scha und Bau auch der
Aufbereitung und dem
Vertrieb von Getreide. Da-
mit dies auch ressourcen-
schonend vor sich geht,
hat die Firma in Nachhal-
tigkeit investiert.
Biomasse
statt Ölheizung
So wurden beispielsweise ei-
ne Biomasseheizung mit einer
Nennwärmeleistung von 1.990
kWund ein Hackgutlager anstelle
der bestehenden 12 Jahre alten
Getreide- und Maistrocknungsan-
lage mit Ölheizung errichtet.
Die noch funktionstüchtige Öl-
heizung wird mit Errichtung der
geplanten Anlage außer Betrieb
genommen.
Die Einsparung: Der Hackgut-
bedarf für das Jahr 2013 betrug
rund 1.300 Schüttraummeter, so
konnten durch die Umstellung
des Energieträgers rund 114.000
Liter Öl und ca. 400 Tonnen CO
2
eingespart werden.
Integrierte Wärmerück-
gewinnung spart Energie
Die Trocknungsanlage erwärmt
das Getreide durch die Heizan-
lage mittels erwärmter Lu auf
50 – 60°C. Dank der integrierten
Wärmerückgewinnung wird die
bereits erwärmte Lu als Umlu
der Trocknung wieder zugeführt.
Der Trocknungsprozess ist been-
det, sobald eine Restfeuchtigkeit
von weniger als 15 % erreicht
ist. Dies ist die Voraussetzung
für eine optimale Lagerfähigkeit.
Durch die neue Trocknungsanlage
wird eine Energieeinsparung von
rund 290.000 kWh pro Jahr erzielt.
Kra der Sonne nutzen
Darüber hinaus wurde im Mai
2013 auf 3.700 m
2
Dachfläche
eine Photovoltaikanlage mit einer
Leistung von 499 kWp errichtet
werden. Mit dieser Anlage werden
jährlich rund 580.000 kWh Strom
erzeugt, was demEnergieverbrauch
vonrund166Haushaltenentspricht.
Energiesparen bringt‘s!
„
Serie, Teil 7
Der KPC-Fördertipp I
Förderschiene:
Betriebliche Umweltförderung:
Holzheizungen für Betriebe zur Eigenversorgung
Förderhöhe:
bis zu 35% der förderungsfähigen Kosten
Zeitpunkt der Antragstellung:
Abhängig von der Kesselleistung
Sämtliche Informationen rund um die Förderung:
Eine Anschlussförderung durch das Land NÖ ist möglich:
beit
290.000
f
Energieeinsparung
in kWh/a
2013
f
Jahr
der Realisierung
500
f
Tonnen/Jahr
CO
2
-Einsparung
„
Die Einsparungen
Eine Trock-
nungsanlage,
die die Ab-
wärme gleich
wieder der
Trocknung
zuführt, ist das
Herzstück der
Getreideaufbe-
reitung.
Foto:Rickl-MühleGmbH
Der KPC-Fördertipp II
Förderschiene:
Energiesparen in Betrieben
Förderschwerpunkte:
Wärmerückgewinnung von Kälte- und
Lü ungsanlagen, Nutzung bisher ungenutzter Wärmeströme, Be-
leuchtungsoptimierung, Heizungsoptimierung in Bestandsgebäu-
den, Effizienzsteigerung bei industriellen Prozessen
Förderhöhe:
bis zu 30% der förderungsfähigen Kosten
Zeitpunkt der Antragstellung:
Abhängig von der Leistung
entweder vor Projektbeginn oder nach Projektumsetzung
Sämtliche Informationen rund um die Förderung:
ne Anschlussförderung durch das
Land NÖ ist möglich:
beit
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,...40
Powered by FlippingBook