Page 35 - Folge_16

Basic HTML Version

30 · Bezirke NORD ·
Nr. 16 · 20.4.2012
Niederösterreichische Wirtscha
Langenzersdorf (Bez.Korneuburg):
Hervorragende Lehrlingsausbildung
bei Gartengestaltung Dornhecke
r
Im Bild v. r.
der sichtlich
stolze Ausbil-
der Johannes
Dornhecker
mit Matthias
Reichspfarrer
und Michael
Balazs.
Foto: C. Dornhecker
Bei der Berufsmeisterscha des
Landscha sgärtner-Nachwuch-
ses im Rahmen der Welser Messe
„Blühendes Österreich“ hat Mi-
chael Balazs im Team mit seinem
Kollegen Matthias Reichspfarrer
den hervorragenden 2. Platz er-
reicht.
Ausbilder Johannes Dornhecker
war persönlich vor Ort und sicht-
lich stolz, dass „sein“ Lehrling zu
den Besten gehört.
Michael Balazs ist der erste
Lehrling, den die Firma auf-
nahm – und gleich so erfolgreich.
Die Ausbildung junger Fachkrä e
liegt dem Gartengestalter sehr
am Herzen, so wurde der Lehrling
laufend auf berufsspezifische Se-
minare entsendet, sogar auf einen
14-tägigen Kurs über japanische
Gärten in Atami/Jami dur e das
junge Talent seinen Ausbilder
begleiten. Für September bietet
die Firma noch eine Lehrstelle an.
Mistelbach:
Info-Abend: Mit „Social Media“
Firmenleistungen besser vermarken
Facebook, YouTube, Twitter & Co.
– „Social Media“ erlangen immer
mehr Bedeutung im beruflichen
Umfeld und bieten gerade auch
Klein- und Mittelunternehmen
eine Menge Chancen. Wie diese
Möglichkeiten geschickt genutzt
werden können, vermittelte ein
Vortrag in Zusammenarbeit zwi-
schen der Jungen Wirtscha und
der FachgruppeUnternehmensbe-
ratung und Informationstechno-
logie der WKNÖ.
Damit die neuen Medien opti-
mal genutzt werden können, gilt
es, sich den veränderten Verhal-
tensmustern potentieller Kunden
anzupassen: „Social Media müs-
sen einen Zusatznutzen zu Web
1.0 bieten, da die Form der Kom-
munikation und der Informati-
onsbeschaffung ebenfalls neu ist“,
weiß der Berufsgruppensprecher
der Informationstechnologen und
Mitglied der Experts Group E-
Business, Martin Matyus.
Warum der Erfolg von „Social
Media“ so breite Wellen schlägt,
ist für Markus Aulenbach, Exper-
te im Bereich E-Business, leicht
erklärt: „Menschen treffen viele
ihrer Entscheidungen nach so-
zialen Kriterien, viele Dinge des
täglichen Lebens sind hoch emo-
tionale Entscheidungen.“
Mit SocialMedia sei esgutmög-
lich, „Firmenleistungen besser zu
vermarkten, Kunden intensiver zu
betreuen und bestehende Kunden
als Multiplikatoren zu nutzen“,
motiviert er dieUnternehmer zum
Umgang mit sozialen Medien.
Im Bild v. l. Bezirksstellenobmann Rudolf Demschner, der stellvertre-
tende Bezirksvorsitzende der Jungen Wirtscha , Alexander Kaiser, JW-
Bezirksvorsitzender Erich Stubenvoll, Vortragender Markus Aulenbach,
Moderator Martin Matyus und Bezirksstellenleiter Klaus Kaweczka.
Foto: z.V.g.
Jetzt WIFI-Kursbuch anfordern unter
ZZZ ZLIL DW
Bezirk Gänserndorf:
Unternehmerinnenfrühstück – Gesundheit
Das FiW-Team des Bezirks Gän-
serndorf unter der Führung von
Dagmar Förster konnte diesmal
Sylvia Gabriela Fischer zu einem
Vortrag über gesunde Lebensfüh-
rung für das Unternehmerinnen-
frühstück gewinnen.
Die Referentin hatte viele gute
Tipps für den Alltag mitgebracht -
etwa: „Regelmäßige Aktivität und
Passivität einplanen!“
Als
Jungunternehmerinnen
wurden in der FiW-Runde be-
grüßt: Helga Köck (Leopoldsdorf),
Ursula Königer (Gänserndorf),
Sabine Krejca (Deutsch-Wagram),
Andrea Stix (Strasshof), Jennifer
Vana (Matzen).
Präsentationstische hatten die
Parkettverlegung Adamek aus
Schönfeld/Marchfeld und Rotraud
Kiesewetter aus Gänserndorf.
Im Bild v. l. Vortragende Sylvia Fischer, Elfriede Soos, Andrea Prenner-
Sigmund, FiW-Bezirksvertreterin Dagmar Förster und AMS-Geschä s-
stellenleiterin Waltraud Hackenberg
Foto: Soos, Zistersdorf