Page 32 - Folge_16

Basic HTML Version

· Bezirke NORD · 27
Nr. 16 · 20.4.2012
Niederösterreichische Wirtscha
Eggenburg (Bez. Horn):
Heute schon Tradition: 16 Jahre Eggenburger Osterbrunnen
Vor 16 Jahren wurde die Idee, den Ad-
lerbrunnen auf dem Hauptplatz öster-
lich zu schmücken, von der Eggenbur-
ger Wirtscha initiiert und umgesetzt.
Ein zweiter kleinerer Brunnen innerhalb
der Stadtmauer erhält seit vielen Jah-
ren ebenfalls dieses grün-bunte Kleid.
Besonders beim Flechten und Anbringen
des Efeus an die große Eisenkrone und beim
Anbinden der bunten Eier sind die Frauen
der Eggenburger Wirtscha immer die
aktivste Gruppe.
OrganisatorinMargit Koch – Vizebürger-
meisterin der Stadt Eggenburg und bis zu
ihrer Pensionierung selbst Unternehmerin
– ist von Anfang an mit dabei. „Jedes Jahr
treffen wir uns zweieinhalb Wochen vor
Ostern zum Efeubinden. Wir freuen uns
auf diese Aktion, entsteht doch dabei etwas
Gemeinsames. Es wird fleißig gearbeitet,
geplaudert und gelacht – diese Aktion för-
dert dasMiteinander und das Ergebnis kann
sich sehen lassen“, erklärt sie voll Stolz.
Der Osterbrunnen erfreue „nicht nur die
Mitbürger, sondern auch unsere Gäste“.
Gmünd:
Waldviertler Eck feierte 3-fach
Benjamin Fandl und sein
Waldviertler Eck hatten
dieser Tage gleich drei
Anlässe zu feiern.
Erstens, dass das
Waldviertler Eck ein Jahr
alt wurde. 2. Anlass war
die Auszeichnung durch
Landwirtscha smini-
ster Niki Berlakovich:
das Waldviertler Eck als
bester „Genussregion-
Handelspartner“ in NÖ!
Als Draufgabe zu den
Feierlichkeiten und der
Auszeichnung stattete
Landeshauptmann Er-
winPröll demWaldviert-
ler Eck einen Besuch ab.
Pröll zeigte sich von der
Vielfalt der angebotenen
Produkte beeindruckt
und ließ sich auch zu
einigen Kostproben aus
dem Sortiment Benja-
min Fandls überreden.
Benjamin Fandl (3.v.l.) freute sich über den Besuch
von Landeshauptmann Erwin Pröll im Waldviertler
Eck. Mit dabei waren auch Vizebürgermeister Gott-
fried Libowitzky (1.v.l.), Stadtrat Martin Preis (2.v.l.)
und Landtagsabgeordneter Johann Hofbauer (rechts
außen).
Foto: NÖN Gmünd
Heidenreichstein (Bez. Gmünd):
Fleischerei Edinger: WM-Gold für die Blutwurst
Über eine Goldmedaille bei den
50. Blutwurst-Weltmeisterschaf-
ten im französischen Mortagne
au Perche freuen sich Günter und
Edith Edinger.
Die Fleischerei des Heiden-
reichsteiner Ehepaares erreichte
bei den Weltmeisterscha en für
ihre typisch österreichische Blut-
wurst eine Goldmedaille.
Unter den 510 eingereichten
unterschiedlichen Blutwürsten
war 38 Produkte aus 19 öster-
reichischen Fleischereien. Insge-
samt konnte sich die österreichi-
sche Delegation über sechs Gold-,
neun Silber- und sieben Bronze-
Auszeichnungen freuen.
Die Fleischerei Edinger gehörte
zu den zwei Niederösterreich-
Siegern. Günter Edinger freut
sich über die Auszeichnung und
sieht darin eine Bestätigung, dass
regionale Qualität einen großen,
auch international anerkannten
Stellenwert hat. Edith und Günter
Edinger haben die 1960 gegrün-
dete Fleischerei vor elf Jahren
übernommen.
Günter und Edith Edinger freuen sich über die Gold-
medaille bei den Blutwurst-Weltmeisterscha en in
Frankreich.
Foto: z.V.g.
Bezirk Gmünd:
Neuer Leiter der NÖN-Redaktion
Bei der NÖN
Gmünd gab es
einen brüderli-
chen Wechsel
in der Redakti-
onsleitung.
Der bisheri-
ge Redaktions-
leiter, Daniel
Lohninger (li),
übernahm die
Redaktion der
NÖN in St.
Pölten, Daniel
Lohninger war
seit 1993 für
die NÖN als
freierMitarbei-
ter tätig und
seit August 2002 Redaktionsleiter der NÖN Gmünd.
Nachfolger als Redaktionsleiter wurde sein Bruder
Markus Lohninger (re). Er ist seit 1996 für die NÖN
Gmünd tätig und führte in den letzten 11 Jahren
die Sportredaktion der NÖN-Ausgaben Gmünd und
Waidhofen an der Thaya.
Foto: NÖN