NÖ Wirtschaft vom 08. Mai 2017 / Helios 2016 - page 3

- Seite 2 -
Großes betriebliches Energieeffizienz-
Engagement in Niederösterreich!
Professor Helga Kromp-Kolb ist am Institut für Meteorologie an der BOKU in Wien tätig und lei-
tet das Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit. Die international anerkannte Wissen-
schaftlerin ist vor allem wegen ihres Engagements zum Klimawandel bekannt. Bei der Helios-Jury
führte sie von Anfang an den Vorsitz.
Wie hat sich der Energieeffizienzpreis Helios in den letzten Jahren entwickelt? Gibt es auch
bei den Projekten Veränderungen?
Das Engagement der niederösterreichischen Betriebe in Sachen Energieeffizienz, erneuerbare
Energie und Mobilität ist nach wie vor ungebrochen. Um gerade auch Kleinstbetriebe und klei-
nere Unternehmen mit dieser Auszeichnung anzusprechen, hat sich die Jury entschieden, bei der
5. Preisverleihung erstmals Kategorien nach der Unternehmensgröße auszuschreiben. Ein starkes
TeilnehmerInnenfeld bei den Betrieben bis 9 MitarbeiterInnen bzw. 10 bis 49 MitarbeiterInnen
hat unsere Entscheidung bestätigt.
Um neben dem Gesamtsieger und den Kategoriesiegern weitere hervorragende Projekte vor den
Vorhang zu holen, hat die Jury erstmalig Auszeichnungen in Form von sogenannten Nominierun-
gen ausgesprochen.
Ein weiteres Novum ist der KURIER-Publikumspreis für energieeffiziente Produkte. Hier hatten
die KURIER-Leser die Möglichkeit, das beliebteste niederösterreichische Produkt auszuwählen
und via Online-Voting dafür abzustimmen. Gleich 16 Produkte gingen an den Start.
Gibt es 2016 die eine oder andere Maßnahme bzw. Initiative, die aus Ihrer Sicht besonders
hervorzuheben ist?
Auffallend und erfreulich ist, dass das Mobilitätsthema an Fahrt aufgenommen hat. Während
hier in den letzten Jahren sehr wenige Projekte eingereicht wurden, konnten wir heuer zahlrei-
che Maßnahmen über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg verzeichnen. Erwähnen
möchte ich auch den Sonderpreisträger, die Waldviertler Werkstätten GmbH, die schon seit vielen
Jahren auf erneuerbare Energieträger setzen und ihre Energie- und Wärmeproduktion kontinu-
ierlich ausbauen. Aktuell verfügt das Unternehmen über 2.350 m
2
Photovoltaik-Module, Solar-
anlagen mit einer Fläche von 175 m
2
und einem Hackgutheizwerk mit einer Leistung von 440 kW.
1,2 4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,...150
Powered by FlippingBook