OÖ Wirtschaft vom 27. März 2020 /Folge_8_9_Beilage

16 Nr. 8/9 – 27. März 2020 OÖ Wir tschaft Innovation – Nachhaltigkeit – Ideen mit Zukunft Innovationsförderungwirkt In Oberösterreich ist derWeg von der guten Idee zur erfolgreichen Umsetzung kürzer als anderswo – dafür sorgt eine professionelle Beratung. Förderungen, Patentrecherche, die richtigen Kooperations- partner aus Wirtschaft und Forschung, Unterstützung im Innovationsprozess – es gibt viele Bausteine, die zu einer erfolgreichen Innovation bei- tragen. Und mit der oö. Stand- ortagentur Business Upper Austria einen Ansprechpartner für die ganze Bandbreite an Innovationsförderung, wie aktuelle Beispiele zeigen. Übungsszenarien als Hologramm REALSIM ist ein internatio- nal tätiger Experte für Mixed Reality. Das Unternehmen aus Ansfelden hat eine revolutionä- re Visualisierungstechnologie entwickelt, mit der Einsatz- kräfte realitätsnahe Übungen durchführen können. Ein Haus oder Flugzeug werden dabei etwa vom Hologramm eines Brandes überlagert. Thomas Peterseil, Inhaber und CEO von REALSIM, erklärt: „Wir machen Mixed Reality outdoortauglich. Unter Mixed Reality verstehen wir das Interagieren von Holo- grammen mit realer Umgebung. Grundsätzlich werden die neuen Datenbrillen, wie z.B. die Microsoft Hololens 1 & 2 nur als Indoor Device verkauft. Genau hier greift mein Unternehmen ein. Unser USP ist der Einsatz modernster Visualisierungstech- nologien imOutdoorbereich.“ Erfolgreich unterstützt wurde das Unternehmen mit Patent- sowie Förderberatung und fand durch Business Upper Austria einen Forschungspartner. www.biz-up.at Weniger Schäden durch Softwarefehler Durch Software-Fehler entsteht in Europa jährlich ein Schaden von 100 bis 150 Milliarden Euro. Prominente Beispiele in der Vergangenheit: Ein Fehler beim Online-Banking der Bank Austria hat dem Geldinstitut etliche Millionen an Entschä- digungszahlungen gekostet. In Großbritannien sorgte eine fehlerhafte Software im Luftraum-Überwachungssys- tem für Chaos im Flugverkehr. Das Linzer Unternehmen Auto- mated Software Testing GmbH (AST GmbH) arbeitet an einer Software, die eine komplette funktionale Codeabdeckung sehr schnell automatisch erstellen und dann aus diesen Testfällen per Knopfdruck Bezahlte Anzeige vollautomatisch ablaufende Testcodes generieren kann. Die Entwicklungseffizienz steigt nachweislich um ca. 20 Prozent und pro Entwickler lassen sich Kosten von 20.000 Euro pro Jahr einsparen. „Jeder professionelle Soft- ware-Entwickler, der eine der weit verbreiteten Program- miersprachen verwendet, ist ein potenzieller Anwender unserer Lösung“, betont Ge- schäftsführer Dipl.-Ing. Johan- nes Bergsmann. Die Förder- und Patentexper- ten/-innen von Business Upper Austria unterstützten AST un- ter anderem beim Förderantrag und mit einer Patentrecherche. Die AST GmbH erhielt schließ- lich Förderzusagen aus dem FFG-Basisprogramm und dem KMU-Bonus des Landes OÖ. www.biz-up.at/innovations foerderung und Fördertelefon unter 0732 / 79810-5420. Johannes Bergsmann, Gründer der Automated Software Testing GmbH, wurde erfolgreich mit Förderbera- tung unterstützt. © AST GmbH Hologramme von REALSIM ermöglichen realitätsnahe Einsatzszenarien zu Übungszwecken. © REALSIM

RkJQdWJsaXNoZXIy ODE5Ng==