OÖ Wirtschaft vom 7. September 2018 / Folge 16

Nr. 16 – 7. September 2018 34 OÖ Wir tschaft Business inside Weichen für die Zukunft Der Getränkegroßhändler Wagner aus Laakirchen hat die strukturellen Voraussetzungen für die nächste Generation geschaffen. Die beiden Brüder und Fir- meninhaber Rudolf und Erich Wagner denken vorausschau- end. Bevor das 1924 gegrün- dete Traditionsunternehmen von der dritten Generation übernommen wird, wurde eine neue Firmenstruktur aufge- stellt. Der Getränkegroßhändler agiert künftig in drei vonein- ander unabhängigen „Schwes- terunternehmen“: der Geträn- ke Wagner Vending GmbH (Betriebsmarkt), der Handels GmbH (Gastronomie) und der Verwaltungs GmbH.Die Ven- ding betreiben Rudolf Wagner bzw. seine beiden Söhne Chris- tian und Roman. Für die Han- dels GmbH sind Erich Wagner bzw. seine Kinder Kathrin und Georg zuständig. „Die Verwaltung in einer eige- nen Firma zu sammeln, erleich- tert vieles“, so Erich Wagner, der 25 Prozent der Verwaltung besitzt. Die übrigen 75 Prozent sind in den Händen seines Bru- ders. Auch er ist von der neuen Struktur überzeugt: „Diese Auf- teilung lag auf der Hand. Vier Kinder in einer Firma ergeben Konfliktpotenzial. Nach der Neustrukturierung können wir viel zielgerichteter und spezia- lisierter arbeiten.“ Der Gesamtumsatz von rund 45 Mio. Euro im vergangenen Geschäftsjahr als auch rund 220 Mitarbeiter verteilen sich gleichmäßig auf beide Firmen. Neben alkoholfreien Getränken vertreibt die Rudolf Wagner KG Biere und Weine aus ganz Eu- ropa an Privatkunden und Gas- tronomen. 2200 verschiedene Sorten hat Wagners Weinshop im Programm. Für Schulen und Firmen stellt die Firma Heiß- und Kaltgetränke sowie Snack- und Speisenautomaten zur Verfügung. Wagner Kunststoff- technik ist die jüngste Firma. Sie produziert Verschlüsse für Getränkeflaschen. Die Füllprodukte für Automa- ten sowie Speisen für Kantinen bezieht Wagner überwiegend von regionalen Betrieben. Die gesunde Jause fürs Schulbuffet produziert Wagner selbst. > www.wagnerweb.at Im Weinshop: Erich Wagner mit Sohn Georg und Tocher Kathrin. © Kress Grüne Erdewächst weiter Der Öko-Pionier aus Scharnstein erzielte heuer einen Umsatzrekord. Im September öffnet die „Grüne Er­ de-Welt“ im Almtal ihre Pforten. Erstmals in der Unterneh- mensgeschichte kann sich die Grüne Erde GmbH über einen Umsatz von 50 Mio. Euro freu- en. Im Geschäftsjahr 2017/18 verzeichnete der Hersteller von ökologischen und sozial-fairen Produkten ein Umsatzwachs- tum von etwa 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Sortiment des Öko-Pioniers erstreckt sich von Möbeln über Heimtextilien bis hin zu Da- menmode und Naturkosmetik. „Wir fühlen uns verantwort- lich für die ökologische und soziale Verträglichkeit unserer Produkte, für nachfolgende Generationen und unsere Mit- arbeiter“, so Geschäftsführer Reinhard Kepplinger. Grüne Er- de beschäftigt 420 Mitarbeiter in 14 Filialen in Österreich und Deutschland. Auch im Nach- barland kann das Unterneh- men wachsende Kundenzahlen vermerken, hier wurde sogar ein Umsatzwachstum von 12 Prozent erzielt. Kunden bewe- gen sich auch vermehrt auf di- gitaler Ebene: im Online-Shop wurden um 14 Prozent mehr Produkte erworben als im Jahr zuvor. Im September steht die Eröff- nung der „Grüne Erde-Welt“ im Almtal an. Auf insgesamt 9000 Quadratmeter wird nicht nur die bisherige Produktion ver- eint, das Unternehmen öffnet dann auch die Tore für Besu- cher. Inmitten von idyllischer Natur werden Produkte vom Ursprung der Rohstoffe bis hin zur fertigen Ware erlebbar gemacht. Ein vegetarisch-biolo- gisches Bistro rundet die Erleb- nistour ab. > www.grueneerde.com Wagner Vending: Snack- und Getränke- automaten sind künftig in den Händen von Rudolf Wagners Söhnen Christian und Roman.

RkJQdWJsaXNoZXIy ODE5Ng==