OÖ Wirtschaft vom 06. April 2018 / Folge_7

Nr. 7 6. April 2018 Oberösterreichische Wirtschaft Galerie 422 Die Galerie 422 in Gmun- den präsentiert bis 5. Mai den Bilderzyklus „Schwar- ze Sulm 1-8“ von 2013 sowie Aquarelle und Ar- beiten auf Leinwand von Herbert Brandl aus den vergangenen Jahren. Geöffnet ist von Mitt- woch bis Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 18 Uhr. ▶ ▶ www.galerie422.a Kulturformen Mit der Ausstellung von Jutta Steinbeiss unter dem Motto „Starke Frau- en“ werden in der Galerie Kulturformen am Linzer Pfarrplatz Einblicke in das Schaffen des Ateliers im Diakoniewerk Gallneukir- chen gegeben. Steinbeiss zeichnet detailreich auf halbtrans- parentem Chinapapier cha- rakteristische Figuren. Die Ausstellung kann bis 12. Mai, dienstags bis sams- tags von 10 bis 19 Uhr, besucht werden. ▶ ▶ www.kulturformen.at Kunst im WIFI Im Foyer des WIFI OÖ in Linz ist bis 16. Mai die Ausstellung „Menschenbil- der“ der Künstlerin Helga Graf zu sehen. Die Ausstellung kann montags bis freitags von 7 bis 22 Uhr und sams- tags von 9 bis 17 Uhr be- sucht werden. ▶ ▶ www.wifi-ooe.at Galerie Stadt Traun In der Galerie der Stadt Traun kann man bis 13. Mai die Arbeiten aus Ton des Künstlers Franz Josef Altenburg bestaunen. Außerdem präsentiert Wolfgang Stifter (Bild) un- ter dem Motto „Kunst ist Farbe auf Leinwand“ seine Werke. Die Ausstellungen können täglich von 10 bis 18 Uhr in der Galerie der Stadt Traun besucht werden. ▶ ▶ www.traun.at OÖ Kulturquartier Von 11. April bis 4. Mai können im Kulturquartier OÖ in Linz Arbeiten in Öl, Ölkreide und Tusche auf Japanpapier von Isabella S. Minichmair bewundert werden. Das OÖ Kulturquartier hat dienstags bis freitags jeweils von 16 bis 19 Uhr geöffnet. ▶ ▶ www.farbebekennen.at n Galerierundgang © Wolfgang Stifter Nach alter Tradition Nachdem Swami Alagukannan Kumaresan sein Studium zum Diplom-Ingenieur in seinem Hei- matland Indien abschloss, ging er nach London, um dort weiter zu studieren. Gleichzeitig arbeitete er in London sowie in Österreich bei internationalen Unternehmen. Im August 2016 gründete Kumaresan das Siddha Yoga und Ayurveda Zentrum (SYAZ) in Linz. Das Wort „Ayurveda“ stammt aus der alten indischen Hochkultur und bedeu- tet die „Lehre vom langen Leben“. Schon im Alter von vier Jahren wurde Kumaresan von indischen Yogis ausgebildet und eignete sich später sein Wissen über Ayurveda undYoga von südindischenHeilern sowie Siddha und Ayurveda-Ärzten an. Ayurveda-Behandlungen sollen weniger ein schnelles Beseitigen der Beschwerden, sondern viel- mehr eine ganzheitliche Umstim- mung in Körper, Seele und Geist herbeiführen. Authentische Angebote Kumaresan bietet u.a. Yoga- Kurse, geleitete Meditationen, Ayurveda-Anwendungen, Work- shops, Ausbildungen sowie Koch- kurse an. Weiters gibt es im SYAZ eine große Auswahl anMassagen: von der klassischen Gesichts-, Hand und Fußmassage bis hin zur Ayurveda-Ganzkörpermassage und dem Stirnguss. ▶ ▶ www.ayurvedam.at n Das SYAZ bietet auch Ayurveda-Kochkurse an. © Pixabay Mit swync DSGVO-konform Mit der Kontaktmanagement- Lösung swync bringt die Linzer Synca GmbH das Konzept des Adressbuchs in das 21. Jahr- hundert und sorgt für aktuelle Kundendaten am Smartphone. Dabei wird das Prinzip des Kon- taktmanagements umgedreht, denn jeder Nutzer kümmert sich nur um die Verwaltung der eigenen Kontaktdaten. Nun geht das Unternehmen einen Schritt weiter und bietet mit swync.us diesen Service auch Unternehmen an. Über ein Webinterface können Unter- nehmen ihre Kundendaten mit swync abgleichen und erhalten aktuelle Adressen, Telefonnum- mern oder E-Mail-Adressen zurück. Dabei haben die Kunden über die swync-App darauf Ein- fluss, welche Daten sie teilen. Gemeinsam mit einem Datenschutzexperten hat das Start-up im Zuge der neuen EU-Datenschutzgrundverord- nung ein weiteres Angebot für Firmen entwickelt: via www. swync.us ka nn anhand eines Datenschutzfragenkatalogs ein sogenanntes „Verarbeitungs- verzeichnis“ erstellt werden. Zusätzlich erhalten sie eine „Datenschutzinformation“, die sie auf der eigenen Webseite veröffentlichen können. ▶ ▶ www.swync.us Landwirtschaft 4.0: Smartbow Kühe reden mit den Ohren: Das fand der Landwirt und Software-Entwickler Wolf- gang Auer aus Grieskirchen durch jahrelanges Beobachten der Tiere heraus. Sein 2009 gegründetes Unternehmen Smartbow produziert elektro- nisch aufgerüstete Ohrmar- ken. Deren digitale Sensoren registrieren jede Zuckung und leiten daraus Verhalten und Wohlbefinden des Tieres ab. Das Ergebnis bekommt der Landwirt unmittelbar auf seinem PC, Tablet oder Handy geliefert. „Dank der mit eww ITand- TEL realisierten, intelligenten Cloud-Lösung laufen alle digitalen Fäden bei uns zu- sammen. In der Smartbow- Zentrale können unsere knapp 55 Mitarbeiter live in tausen- de Kilometer entfernte Ställe schalten, um unsere Kunden von Russland bis in die USA zu unterstützen oder das System zu warten“, so Firmengründer Auer. Besonders wichtig ist für Auer, dass die Daten u.a. 24 Stunden in Echtzeit verfügbar und sicher aufgehoben sind. Aktuell tummeln sich 100.000 Kühe in der Cloud. ▶ ▶ www.smartbow.com ▶ ▶ www.eww.at

RkJQdWJsaXNoZXIy ODE5Ng==